Anime Spring Season 2017

Vorab Fazit: Anime Spring Season 2017

Das ich mal wieder die Zeit dazu finde Animes zu gucken, es grenzt schon beinahe an ein Wunder. Nun gut, wir wollen aber heute nicht über Wunder reden, sondern über Animes, nämlich über die spring season, welche ja nun seit einigen Tagen angelaufen ist.

Ich habe mir also mal ein paar Animes rausgesucht, die mich persönlich angesprochen haben. Also in meinem Fall hat mich das Cover angesprochen. Bis jetzt hatte ich immer Glück mit dieser Methode. Wie dem auch sei, ich will dir nun verraten, welche Animes ich angeguckt habe, worum es in diesen Animes geht und wie ich diese bis jetzt finde.

Vorab sei gesagt, ich habe lediglich die erste Episode dieser Serien geguckt. Es sind auch noch nicht mehr draußen, bis auf die ein oder andere Ausnahme.

Hinako NoteHinako Note

Der erste Anime, welcher daran glauben musste von mir angeguckt zu werden war Hinako Note. Hier geht es um ein junges Mädchen namens Hinako Sakuragi, welcher es mehr als nur schwer fällt sich mit anderen zu unterhalten.
Aber nicht nur das, sie hat ebenso Probleme im Mittelpunkt zu stehen. Sie möchte jedoch dagegen ankämpfen und entscheidet sich deswegen, damit sie ihre Schüchternheit überwinden kann, ihre Heimat zu verlassen (sie kommt vom Land). Daraufhin zieht sie nach Tokyo, um dort an der Schule ihres Lieblings – Theaterclubs angenommen zu werden. In der Unterkunft, in der sie nun wohnt, musste sie feststellen das es sich hierbei um einen Buchladen handelt und in dem wohnt ein Mädchen, welches Bücher isst. Sehr creepy.

Ob sie es wohl schafft gegen ihre Angst anzukämpfen?

Der Anime ist wirklich süß gemacht. Verdammt süß, allein die ersten paar Minuten denkt man einfach nur WTF?!? Zwar kann man noch nicht allzu viel sagen, wie der Anime letztendlich ist, denn es ist ja nur die erste Episode gewesen, welche ich mir angeguckt habe. Um letztendlich ein komplettes Fazit geben zu können, muss ich mir die anderen Episoden ebenfalls angucken, welche ja noch nicht draußen sind.

Der Zeichenstil ist super, gefällt mir wirklich gut. Passt einfach zum Anime, die Charaktere sind mit allesamt sehr sympathisch, witzig und verdammt niedlich dargestellt. Vor allem gibt es in diesem Anime viel zu lachen – vor allem die Protagonistin ist schon eine Nummer für sich. Jedesmal wenn sie zu viel Aufmerksamkeit bekommt oder versucht mit wem anderen zu reden, erstarrt diese zu einer Vogelscheuche. Ja, zu einer Vogelscheuche und sie hat auch Vögel in den Haaren wohnen.

Man muss sich den Anime selber mal angeguckt haben. Es lohnt sich wirklich.
In der ersten Episode passiert zwar nicht allzu viel, allerdings ist da ja in den meisten Animes so. Ich bin schon gespannt wie sich der Anime entwickeln wird.

Jetzt Hinako Note schauen

Love TryantLove Tryant

Dieser Anime ist eine Art Parodie könnte man sagen. Eine Parodie zum Anime „Death Note“. Wieso? Genau das möchte ich dir jetzt verraten!

Hier geht es um einen Oberschüler namens Seiji Aino. Wobei er nur eine unwichtige Rolle einnimmt, denn der wirkliche Star in diesem Anime ist das Kiss Note. Ein Notizbuch, in das nur ein Engel reinschreiben kann. Schreibt man hier zwei Namen rein, so sind diese beiden nur noch einen Kuss entfernt, ehe diese sich verlieben.

So geschah es auch mit Seiji Aino, welcher ausversehen, durch einen Dummenzufall von dem Engel Guri in das Buch geschrieben wurde. Guri ist ein weiblicher Engel und soll nun anderen helfen ein Pärchen zu werden, dafür ist das Notizbuch da. Allerdings nimmt sie ihre Aufgabe nicht ganz so ernst.

Da nun der Name von Seiji in diesem Buch steht, muss er schnell jemanden küssen, sollte dies nicht der Fall sein, so muss Guri sterben. Da sie jedoch darauf nicht wirklich Lust hat, versucht sie Seiji davon zu überzeugen wen zu küssen. Dabei fiel die Wahl schnell auf Akane Hiyama. In dieses Mädchen ist er schon lange verliebt, was er allerdings nicht weiß, sie mag ihn ebenfalls. Und um es etwas schlimmer zu machen, sie ist eine kleine Yandere.

Schnell entsteht durch das Notizbuch ein kleines Chaos. Ob das gut ausgehen wird?

Ich muss gestehen das mir der Zeichenstil jetzt nicht auf Anhieb gefallen hat, aber das ist ja auch eher Nebensache – solange der Anime an sich unterhalten kann. Und genau das ist der Punkt!

Die erste Episode hat mich sogar sehr unterhalten. Zwar ist eine Story so gut wie nicht existent, rückt eher mehr in den Hintergrund und wird durch witzige und sehr strange Szenen ersetzt, aber dennoch gefiel mir die erste Episode sehr und ich werde sicherlich den Anime weiter verfolgen.

Bin schon sehr gespannt!

Jetzt Love Tyrant schauen

Twin Angels BREAKTwin Angels BREAK

„Mahou Shoujo“ ist einer meiner Lieblings Genre – daher viel es mir leicht auch diesen Anime auf meine Liste zu setzen.

Hier geht es um das junge Mädchen Amatsuki Meguru, sie ist eigentlich ein ganz gewöhnliches Mädchen, hat dafür einen sehr speziellen Traum, sie möchte eines Tages eine Heldin werden. Wieso stellt sich auch in der ersten Episode heraus.

Als dann der Tag gekommen ist, wo sie von ihrer Heimatinsel nach Tokyo zieht, soll sich ihr Leben komplett verändern. Zu Beginn findet Sie eine merkwürdige Münze in ihrer Wohnung, welche direkt in ihrer Hand verschwindet und dann spricht sie auch noch ein merkwürdiges Wesen an.

Wenn das noch nicht genug ist, lernt sie auch noch ein stures Mädchen kennen, welche von ihr wohl nichts wissen mag – aber Amatsuki ist da ganz anderer Meinung.

Wie es eigentlich Genre – Typisch ist, hat man hier wieder ein ganz normales, junges Mädchen, sie ist Ahnungslos und weiß nicht wirklich was mit ihr passiert. So weit so gut – irgendwann in der ersten Episode wird sie von einem Igel angesprochen, diesen sieht man schon zu Beginn der Episode – und das ist schone echt offensichtlich.

Und obwohl sie überhaupt keine Ahnung hat, was hier gerade mit ihr passiert, was überhaupt ein Magical Girl ist, verwandelt sie sich – ohne zu zögern. Woher weiß sie das überhaupt? Wie weiß sie, wie man sich verwandelt? Naja, okay – sie stellt sich direkt danach ziemlich doof an, nach dieser sehr professionellen Verwandlung.

Man merkt schon, ich fand den Anime nicht so super. Und hinzukommt noch das die Animationen, zumindest während des Kampfes nicht gerade super sind. Eher langweilig, langsam – einfach nicht super. Das schaut alles andere als gut an. Okay, vielleicht sieht es in den späteren Episoden besser aus, aber wieso erst später?

Ich selber weiß noch nicht so wirklich was ich von dem Anime halten soll. Werde mir aber gerne noch weitere Episoden angucken. Eventuell werde ich ja noch überzeugt.

Jetzt Twin Angels BREAK schauen

About Shukon

Hey,
ich bin Dennis, der Autor dieses Blogs. Im Internet kennt man mich als Shukon.
Ich schreibe hier über alles, was mich so interessiert. Von Anime/Manga bis hin zu Games, Serien und Büchern ist hier eigentlich alles zu finden.

Der Blog läuft also ganz unter dem Motto „Alles, was den Autor interessiert.“ Ich wünsche dir viel Spaß auf meiner Seite und vielleicht lässt du ja einen Kommentar da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.