Final Fantasy 15: Meine ersten Eindrücke

Final Fantasy 15: Meine ersten Eindrücke

Ich habe am Dienstag angefangen Final Fantasy XV zu spielen. Während andere das Spiel schon längst durchhaben und teilweise einige schon alle Erfolge erspielt haben, lungere ich noch im ersten Kapitel.

Demnach ist es mir natürlich bewusst, dass es viel zu früh wäre um ein Review mit einer Wertung zu schreiben. Das will ich auch gar nicht, denn ich hatte leider nur sechs Stunden Zeit um das Spiel zu spielen, daher ist es mir gar nicht möglich was Aussagekräftiges zu verfassen.

Aber dennoch kann ich meine ersten Eindrücke, die ich in den letzten paar Stunden mit dem Spiel gesammelt habe preisgeben. Und eventuell erfährt man ja auch noch ob ich bis jetzt überrascht oder eher weniger positiv zum Spiel geneigt bin.

Final Fantasy XV: Der Anfang

Final Fantasy XV
Hier beginnt das Tutorial von Final Fantasy XV

Was ich gut finde ist, dass man nicht einfach ins kalte Wasser geworfen wird, so ganz unter dem Motto: „Sieh Mal zu wie du klarkommst!“

Man hat direkt am Anfang die Auswahl, ob man das Game sofort starten möchte, also die Hauptstory spielen möchte, oder ob man nicht doch eher erst einmal ein kleines Tutorial spielen möchte.

Ich habe mich für das Kampf-Tutorial entschieden und hier wird wirklich alles genau erklärt, wie was funktioniert, was für Möglichkeiten man hat und vieles mehr …

Nach diesem Tutorial sollte man also alles wissen, was man wissen sollte. Wie blockt man? Konterangriffe? Wie benutzt man Magie? Kann man ausweichen? Was für Waffen habe ich? Schwächen des Gegners ausnutzen? Vor allem letzteres muss man rumprobieren um herauszufinden was einem Gegner am meisten Schaden macht.

Nach dem Tutorial geht es los mit Final Fantasy XV!

Nachdem dann endlich das Tutorial vorbei war und ich das wichtigste kannte, konnte es endlich losgehen.

Ich habe mich übrigens auf die deutsche Synchro gefreut und diese sofort eingestellt. Wirklich super kann ich an dieser Stelle sagen, wobei es den ein oder anderen Charakter gibt dem man unbedingt ins Gesicht schlagen möchte, wenn dieser auch nur noch ein Wort mir entgegenwirft.

Ansonsten passt alles und ist sehr stimmig.

Die Story an sich geht langsam los, baut zum Glück nicht schnell auf – was ich schon Mal gut finde. Mal gucken ob das so bleibt oder später an Tempo gewinnt. Habe zumindest gehört das später ab Kapitel 9 ungefähr die Welt nicht mehr ganz so offen sein soll.

Wir befinden uns mit Noctis und seinen Gefährten in seiner Heimat, bei seinem Vater. Noctis wirkt doch recht arrogant auf mich, etwas genervt, vielleicht ist er aber auch nervös, denn er ist unterwegs zu seiner Hochzeit wie man später erfährt.

Die kleine Autopanne

Nachdem wir die Heimat von Noctis verlassen haben, haben wir ein kleines Problem, denn Regalia (so heißt unser Auto), hat eine Panne. So heißt es nun erst einmal schieben, was wir auch sofort machen und hier wuchsen die Charaktere mir schon ans Herz, denn die Gespräche zwischen denen sind wirklich super.

Sobald wir in der Werkstatt angekommen sind, geht das eigentliche Spiel auch schon los, denn ab da an können wir uns freibewegen und die Welt erkunden und diese lädt förmlich zum Erkunden ein.

Mal davon abgesehen, dass das anfangs Gebiet eine enorme Größe hat, ist dieses wirklich schön gestaltet, viele Details und viele Gegner warten auf einen. Die einen greifen sofort an, die anderen rennen weg, greifen aber an sobald man sie attackiert. Verständlich oder?

Final Fantasy XV ist anders

Man merkt schon zu Beginn, dass das Spiel anders ist, als was man vorher gewohnt war. Final Fantasy XIII war schon zum Teil anders, als die Vorgänger, XV jedoch legt noch Mal eine gewaltige Schüppe drauf.

Und das ist alles andere als negativ gemeint!

Ganz im Gegenteil, dieses anders sein, anders als andere Spiele im gleichen Genre hat was und es funktioniert. Auch wenn ich erst ein paar Stunden spiele, kann ich das jetzt schon behaupten.

Aber was genau macht das Spiel anders?

Final Fantasy XV
In einem Dungeon lauern auch viele Feinde

Final Fantasy XV ist das erste Spiel der Hauptreihe mit Echtzeitkämpfen und das Kampfsystem ist zugleich auch die größte Stärke des Spiels, denn die Kämpfe machen unfassbar viel Spaß, selbst gegen schwächere Gegner.

Aber nicht nur das Kampfsystem sticht heraus, sondern auch andere Sachen. So ist das Leveln der Charaktere auch etwas anders, denn man bekommt die Erfahrungspunkte nicht sofort verrechnet, sondern diese werden erst einmal zusammengezählt. In Final Fantasy SV gibt es dann die Möglichkeit zu Zelten oder irgendwo anders zu übernachten und genau hier werden – im Grunde am Ende eines Tages, die Ep verrechnet und man steigt Level.

Aber das ist noch nicht das Einzige!

Es gibt viele Sachen die gelevelt werden. Neben dem eigentlichen Level wird ebenfalls, sobald man zeltet oder wo auch immer man übernachtet, werden auch Skills wie Fotografie oder Kochen gelevelt. Prompto besitzt zum Beispiel den Skill Fotografie, je höher das Level ist desto bessere Fotos macht er. Die Fotos knipst er übrigens ganz nebenbei, selbst bei den Kämpfen und welche Fotos er letztendlich gemacht hat, zeigt er einem am Ende des Tages bzw. bevor man schlafen geht. Hier sind einige super Fotos dabei, nur ich frage mich wie er es schafft, während eines Kampfes, zu fotografieren.

Zelten kann man übrigens nicht überall! Es gibt bestimmte Orte, welche auch markiert sind, wo man sein Zelt aufschlagen kann.

Und wie schon oben erwähnt haben wir auch ein Auto, welches wir nutzen können. Allerdings darf man mit diesem nicht frei durch die Welt fahren. Man hat hier verschiedene Möglichkeiten, entweder man fährt selbst oder Ignis übernimmt. Wenn es dunkel ist, dann kann nur Noctis fahren, also man selbst. Ignis scheint wohl etwas zu feige zu sein.

Und wenn wir schon bei Nacht sind, und ja es wird auch dunkel in dem Spiel, bei Nacht kommen stärkere Gegner. Teilweise schon etwas unfair, da plötzlich, obwohl hier Gegner auf Level drei oder höher sind, Gegner spawnen die gut das Zehnfache höher sind. Man sollte also aufpassen, ansonsten ist man schnell das Abendbrot dieser Viecher. Aber zum Glück kann man ganz gut aus einem Kampf fliehen.

FP, gebt mir FP!

Auch Fertigkeitspunkte genannt, sind Punkte welche man benötigt um – naja Fertigkeiten freizuschalten. Diese kosten alle unterschiedlich. Teilweise gibt man auch gern mal weit über 10 FP aus, für eine bestimmte Fertigkeit. Aber eins sei gesagt! Es lohnt sich auf jeden Fall, einige dieser Fertigkeiten haben mir schon den Arsch gerettet, auf gut Deutsch gesagt.

 

Man muss natürlich für sich entscheiden, was man gerne freischalten möchte oder nicht. Ich denke Mal die falsche oder richtige Skillung gibt es nicht. Man muss selber herausfinden, welche Fertigkeiten zu einem passt, denn nicht jeder spielt gleich. Es gibt sicherlich einige die benutzen kaum bis gar keine Magie, für diejenigen sind die Magie Fertigkeiten wohl eher uninteressant.

Final Fantasy XV
Für welche Fertigkeit entscheide ich mich denn?

Mein Fazit bisher …

Final Fantasy XV hat mich doch sehr überrascht. Eigentlich wollte ich es mir gar nicht direkt zum Release holen, sondern damit bis Anfang 2017 warten. Aber gut, weil ich Angst davor hatte gespoilert zu werden und letztendlich doch teilweise gehyped war, habe ich mir das Spiel schon eher geholt. Muss World of Final Fantasy erst Mal warten. Sorry Bro!

Es gibt natürlich ein paar Sachen die mir selber nicht so gefallen. Viele finden die Grafik unfassbar toll. Ich finde sie zwar auch ganz gut aber an einigen stellen mag ich mich doch gerne übergeben. An einigen Stellen finde ich das Spiel einfach nicht schön, vielleicht mag das Meckern auf hohem Niveau sein aber es ist letztendlich ein Punkt, welcher mir nicht so gefällt. Aber ich spiele ein Spiel nicht wegen der Grafik, sondern wegen den anderen Sachen und diese Bereiche macht das Spiel einfach gut und anders.

Anders und gut!

Final Fantasy XV
Sie kümmert sich um unser Auto

Es gibt so viel zu erkunden und die Kämpfe sind super, machen Spaß – es ist kämpft sich sehr flüssig. Und übrigens, Laggs sind mir noch keine aufgefallen. Bis jetzt habe ich keine FPS Probleme bemerkt, welche man angeblich auf der normalen PS4 hat. Ich spüre davon nichts.

Um es kurz zu fassen, bis jetzt gefällt mir das Spiel wirklich sehr gut, bis auf ein paar kleine Sachen, welche aber nicht der Rede wert sind und mir den Spielspaß auch nicht wirklich versauen. Ich habe Spaß dran und bin gespannt wie es weitergehen wird. Auf jeden Fall bin ich gespannt, wie lange ich noch mit dem Spiel verbringen werde, bis ich es durchhabe.

Euch wünsche ich auf jeden Fall noch viel Spaß mit dem Spiel, wenn ihr es denn auch zocken solltet!

About Shukon

Hey, ich bin Dennis, der Autor dieses Blogs. Im Internet kennt man mich als Shukon. Ich schreibe hier über alles, was mich so interessiert. Von Anime/Manga bis hin zu Games, Serien und Büchern ist hier eigentlich alles zu finden. Der Blog läuft also ganz unter dem Motto "Alles, was den Autor interessiert." Ich wünsche dir viel Spaß auf meiner Seite und vielleicht lässt du ja einen Kommentar da!

6 comments

  1. Ehrlich gesagt, das Spiel gefäält mir nicht. Was gibt es in dem interessant!

  2. Hey,
    zu dem Spiel kann ich nicht viel sagen, aber ich habe mir den Film dazu angesehen, der – soviel ich weiß – die Vorgeschichte des Spiels erzählt. Er heißt „Kingsglaive“ und ich finde ihn absolut awesome!
    Falls du ihn allerdings schon kennst, wäre er nach meinem Empfinden in deinem Beitrag erwähnenswert gewesen. 😀
    Dachte, das solltest du wissen. 😉

    Grüße
    J

    • Hey,
      danke dir für dein Kommentar. :p

      Erst mal ein fettes sorry, dass ich erst jetzt auf dein Kommentar antworte und das dein Kommentar erst jetzt freigeschaltet wurde. :/ Habe zur Zeit Probleme mit meinem Spam Plugin, der ordnet seit einiger Zeit normale Kommentare in den Spam Bereich. Daher habe ich deinen Kommentar nicht gesehen. <.< Ja, den Film habe ich auch gesehen. Allerdings hatte ich mir den Film angeguckt, da war der Artikel schon online. xD Und ich stimme dir zu, der Film ist echt super! 🙂 Der Film erzählt das was in der Stadt passiert, während Noctis und seine Freunde unterwegs sind. Sprich, dass was im Film passiert, passiert während man Kapitel 1 im Spiel spielt. 😀 Hätte eventuell nachtragen sollen das man im Grunde den Film sehen sollte, damit man auch der Story mehr folgen kann. Geht zwar auch ohne Film - aber es sind einige Fragen offen. Im Spiel wird an einer gewissen Stelle nur eine kurze Szene aus dem Film gezeigt - wieso das letztendlich passiert ist und was der Auslöser war, ist eigentlich fast das gesamte Spiel über unklar. Finde ich eigentlich ziemlich schade, vor allem mag ich die Idee dahinter nicht, dass man fast schon dazu genötigt wird den Film zu sehen, damit man das Spiel überhaupt versteht. 😡 Aber naja, es lohnt sich ja - weil guter Film und so. 😀 LG Dennis

  3. Ich hab ewig nichts mehr mit FF am Hut gehabt. Bin da also absolut nicht auf dem neuesten Stand. 😅
    Aber es sieht, hust, von der Grafik echt gut aus. Mal kurz in der Wunde rumpuhlen xD

    Klingt aber cool und jetzt hast du mich auf jeden Fall wieder FF-getriggert.

    Lieben Gruß!
    Rebecca

    • Hehe 😀
      Das gute bei den FF Teilen ist ja, dass man die vorherigen nicht kennen muss um das Ganze zu verstehen. 😀
      Hat ja zum Glück ne eigene Geschichte. 🙂

      Ist das mit der Grafik sarkastisch gemeint? 😛

      Und ja cool, wenn ich das Interesse irgendwie wecken konnte! 😀

      LG
      Dennis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.