Horizon Zero Dawn

Horizon Zero Dawn – Mein vorab Fazit zum Spiel

Ich war im Grunde nie wirklich skeptisch was Horizon Zero Dawn anging, aber wirklich so richtig gehyped war ich bei der Ankündigung nicht. Und auch danach war ich dem ganzen nicht so eingestellt, dass ich mir da schon vorgenommen hätte, ich würde mir das Spiel sofort kaufen. Ich wollte erst einmal das ganze beobachten und eventuell kaufe ich mir das Spiel irgendwann mal, nach Release.

Nun war der Release des Spiels und es kam doch alles anders, als erwartet. Das ganze Begann schon Anfang des Jahres 2017, im Januar. Immer mehr Informationen kamen zum Spiel und meine Faszination entwickelte sich langsam, bis ich irgendwann dann doch gehyped war. Immerhin erwähnte ich das Spiel ja bereits in einem Artikel von mir, wo ich die Spiele aufgelistet habe, auf die ich mich besonders in diesem Jahr freue.

Horizon Zero Dawn Hauptmenü

Und nun, naja … Die letzten zwei Wochen waren schlimm, vor allem letztes Wochenende, als ich auf Twitter unterwegs war, viele hatten das Spiel bereits schon und posteten ordentlich Screenshots in den Social Media. Nicht gerade hilfreich, wenn man sich auf ein Spiel nicht hypen möchte. Denn Hype ist meistens eine Art Todesurteil und macht das Spiel komplett kaputt, weil die Erwartungen einfach dermaßen hoch sind, dass fast kein Spiel diese gerecht werden kann. Hat man bei einigen Spielen gesehen, denen es so erging. Und ich bin eigentlich niemand der sich hypen lässt. Ich freue mich zwar auf ein Spiel, aber das nicht im Übermaß. Bei Horizon Zero Dawn war das allerdings etwas anderes …

Ich habe mir das Spiel nun zu Release geholt und konnte es ein paar Stunden schon zocken. Hatte dies auch auf meinem Twitch Kanal gestreamt. War ne super Sache und hat mir auch viel Spaß bereitet. Ich hoffe zumindest ich konnte den Zuschauern einen kleinen Einblick ins Spiel gewähren. Da ich bereits ein paar Stunden gespielt habe, müssten ungefähr drei Stunden gewesen sein, möchte ich ein kurzes vorab – Fazit zum Spiel abgeben. Das Ganze ist natürlich noch keine Wertung! Aber ein kleines Fazit, wie ich den Anfang finde, wie mir die Mechanik, das Gameplay, das Spiel im allgemeinen gefällt.

Horizon Zero Dawn – Das Open World RPG von den Killzone Entwicklern

Guerrilla Games, die Entwickler von Killzone, wagen sich nun an was ganz anderes ran. RPG und Open World, eigentlich noch recht unerfahren was diese beiden Sachen angeht. Aber jeder fängt irgendwann zum erstenmal mit irgendwas an, oder? Und so ist es hier eben ein Open World RPG. Umso gespannter ist man doch, wie das Spiel letztendlich wird und wenn man den Bewertungen im Netz vertraut, ist das Game auf jeden Fall ein gelungener Erfolg von den Entwicklern und eine super neue IP für Sony.

Ruhiger Start von Horizon

Horizon Zero Dawn Aloy in kleinDas Spiel beginnt ganz ruhig. Startet man das Spiel zum ersten Mal beginnt eine Sequenz, indem wir einen noch unbekannten Typen sehen, welcher auf den Namen Rost hört. Er trägt ein kleines Baby bei sich. Man erfährt hier das er auf den Weg ist, um ein Ritual durchzuführen und um dem Kind einen Namen zu geben, Aloy. Ebenso erfährt man sofort das er ein Ausgestoßener ist, wieso, weshalb und warum erfährt man hier allerdings nicht.

Nach dem Ritual befindet man sich im Hauptmenü und das Spiel fängt erst richtig an. Denn ab hier geht die Reise mit der kleinen Aloy los, welche übrigens äußerst niedlich ist. Ich hätte Stunden mit ihr weiterspielen können, vor allem sind die Animationen extrem gut gemacht und sehr liebevoll, vor allem die ganzen Details an dem Charakter sind echt schön.

Das man die kleine Aloy spielen, geht ungefähr ne halbe Stunde, maximal. Danach steuert man die Ausgewachsene und ich bin doch sehr überrascht das sich das alles sehr flüssig Spielt, die Steuerung ist echt gut geworden und lässt sich sehr leicht bedienen. Super Sache!

Horizon Zero Dawn - der Fotomodus ist super!Am Anfang des Spiels gibt es natürlich ein kleines Tutorial, wo man alles gesagt bekommt, worauf man achten muss. So kann man sich zum Beispiel vor den Gegnern verstecken, um nicht gesehen zu werden, auch kann man aus seinem versteck, Gegner anlocken und diese dann angreifen um z.B die Wächter, welche man auf der ganzen Welt finden wird, sofort niederzustrecken. Das kann schon mal sehr nützlich sein. Das Tutorial ist recht schnell und direkt danach spielt man auch schon die Erwachsene Aloy, wie schon erwähnt.

Gameplay, Kampfsystem, Steuerung, ich will mehr davon!

Wie schon gesagt, die Steuerung ist schön, nicht schwammig, der Charakter lässt sich gut bewegen und die Kameraführung ist ebenfalls super. Aber nicht nur die Steuerung konnte mich bis jetzt begeistern, sondern auch das Kampfsystem, welches mir auf Anhieb Spaß gemacht hat. Es ist zum einen schnell und auch leicht zu kapieren. Ich mag es ja im allgemeinen, wenn man ein Kampfsystem hat, welches simpel ist und nicht mit tausenden von Möglichkeiten daherkommt, welche man erst einmal alle auswendig kennen muss, um im Spiel zurecht zu finden. Aber dennoch, auch wenn das System simpel ist, es ist auf keinen Fall eintönig!

Horizon Zero Dawn - super KampfsystemMan kann sich um die Gegner schleichen, diese aus dem Versteck angreifen oder man geht halt direkt drauflos. Das muss jeder für sich entscheiden. Ich finde die Möglichkeit mit dem verstecken, anlocken und dann angreifen recht gut gemacht. Hierfür hat man zum Beispiel Steine, welche man werfen kann. Sofort werden die Feinde drauf aufmerksam und suchen die Gegend ab und kommen eventuell in die Nähe, von dort aus man die sofort erledigen kann.

Man hat zum Angreifen zum einen seinen Bogen, es gibt aber sicherlich noch mehr Waffen – und auch ein Speer, welchem man für Nahangriffe nutzt. Im Nahkampf ist man doch recht stark wie mir aufgefallen ist. Viele Gegner kann man mit dem harten Schlag sofort zu Boden werfen und dann ein, zwei weitere Schläge drauf und erledigt sind diese. Mit dem Bogen ist es etwas schwieriger, man muss die Schwächen des Feindes rausfinden und darauf zielen, damit man überhaupt Leben abzieht.

Horizon Zero Dawn - immer schön ausweichenUm die Schwächen herauszufinden kann man dafür seinen Scanner nutzen, damit kann man auch sein Gebiet abscannen, nicht nur Feinde. Auch super gemacht! Es gibt hier übrigens viele verschiedene Gegner Arten, auch welche die mit Laser um sich schießen. Hat mich doch beim ersten mal ordentlich erwischt.

Der Schwierigkeitsgrad ist im Übrigen nicht so schwer, wie viele behauptet haben. So hatte man doch behauptet das man hier auf dem Niveau von Dark Souls wäre. Kann ich nicht ganz bestätigen. Ich habe das Spiel auf der höchsten Stufe angezockt. Das Einzige was mir aufgefallen ist das die Gegner hier enorm viel Schaden machen. Solange man aber ausweicht, passiert nicht viel. Die Gegner sind dennoch mit ein paar Angriffen down. Aber vielleicht wird es ja später noch schwerer?

Neben dem Ganzen, hat man auch ein kleines Skillsystem. Man bekommt fürs Gegner töten Erfahrungspunkte und auch für das Abschließen von Quests, so wie man es von RPGs kennt. Durch jedes aufgestiegene Level bekommt man Skillpunkte, welche man in Skills investieren kann. Das Ganze ist recht übersichtlich gehalten – aber das ist nicht schlimm. Besser, als wenn man mit tausenden von Fähigkeiten beworfen wird. The Witcher 3 zum Beispiel hat es ja vorgemacht, dass ein Spiel auch ohne viele Skills auskommen kann.

Horizon sieht so verdammt gut aus!

Ein weiterer Punkt ist natürlich die Optik, schon zu Beginn wird man überwältigt, wenn man diese Schönheit des Spiels sieht. Es sieht einfach nur gut aus, mann kann dazu nichts anderes sagen. Selbst Spiele, auch wenn ich es nicht gerne sage, wie Witcher 3 sehen dagegen etwas alt aus.

Ja, Grafik mag nicht alles sein, aber dennoch – man hat doch nichts dagegen, wenn ein Spiel super aussieht und alles andere stimmt oder? Die ganzen Gebiete, Pflanzen, Bäume, Häuser, Charaktere sind so liebevoll gestaltet, vor allem Aloy. Details sieht man sofort und davon gibt es so unglaublich viele.

Ich habe mich jetzt schon in die Optik verliebt und bin schon sehr gespannt was man sonst noch zu sehen bekommt!

Fazit

Ich kann bis jetzt auf jeden Fall sagen das mich das Spiel gefesselt hat. Viel von der Story habe ich noch nicht gesehen, aber das was ich bis jetzt gesehen habe, fand ich super. Die Charaktere sind sympathisch und machen auch einen guten Eindruck und die Hintergrundgeschichte, auch davon bekommt man schon das ein oder andere mit, ist auch sehr interessant Man will einfach wissen was aus dieser Welt passiert ist.

Grafisch sieht das Ganze natürlich Top aus und ist wohl bis jetzt das bestaussehenste Spiel auf den neuen Konsolen bzw. auf der PlayStation 4. Die Kämpfe machen zudem unglaublich viel Spaß und wie erwähnt die Charaktere sind liebevoll gestaltet, wie die komplette Welt, welche übrigens sehr weitläufig ist. Zwar hat man hier gerne mal einen langen Weg vor sich, bis zu seinem Ziel, aber das ist nicht schlimm, man guckt sich gerne die Gebiete an, weil es eben sehr viel Spaß bereitet!

About Shukon

Hey, ich bin Dennis, der Autor dieses Blogs. Im Internet kennt man mich als Shukon. Ich schreibe hier über alles, was mich so interessiert. Von Anime/Manga bis hin zu Games, Serien und Büchern ist hier eigentlich alles zu finden.Der Blog läuft also ganz unter dem Motto "Alles, was den Autor interessiert." Ich wünsche dir viel Spaß auf meiner Seite und vielleicht lässt du ja einen Kommentar da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.