Resident Evil 7

Resident Evil 7: Solch ein verrückter Urlaub

Schon lange hatte ich keinen vernünftigen Urlaub mehr gehabt. Jeden Tag sehne ich mich aufs Neue danach, mal wieder wegzufahren. Ruhe, genau das brauche ich, also habe ich mir endlich mal das Recht genommen, meine Sachen gepackt und bin mit dem Auto losgefahren.

Dabei hatte ich noch nicht einmal einen Plan, wo es genau hingehen soll. Ich hatte lediglich eine E-Mail ausgedruckt gehabt, von einer mir unbekannten Person, die meinte das ich sie suchen solle. Man war sogar so nett und hat eine Adresse mitgeschickt.

Die Bilder, welche mit dabei waren, sahen doch recht nett aus. Ein ansprechendes kleines Häuschen, mit einem netten kleinen Grundstück direkt in einem abgelegenen Wald, irgendwo da draußen. Wenn das nicht verlockend ist, weiß ich auch nicht.

Natürlich habe ich nicht lange gezögert.

Ach übrigens, mein Name ist Ethan, bevor ich noch vergesse dir zu verraten wie ich heiße. Hör dir an, was ich zu erzählen habe, damit du nicht den gleichen Fehler begehst, wie ich es tat. Ich war nämlich so unfassbar naiv gewesen.

Sehr naiv sogar!

Resident Evil 7: Und so begann das Grauen

Resident Evil 7 - Mein tolles Auto!
Endlich bin ich angekommen!

Naiv wie ich war, fiel mir spätestens am riesigen Tor ein, welches ich trotz Faustschlägen nicht aufbekam, dass meine Ex Freundin Mia hieß. Genau von dieser Person bekam ich diese kurze E-Mail. Ach Gottchen, ich habe die Olle schon so ewig nicht mehr gesehen. Irgendwann ist sie abgehauen, waren ungefähr drei Jahre, als ich endlich mal wieder was von ihr hörte. Kein Wunder das mir nicht sofort eingefallen ist wer Mia war.

Naja, was heißt hier Ex, eigentlich sind wir noch zusammen. Aber mal ganz unter uns, die Alte hat echt einen Schaden, sie ist auf so vielen Ebenen krank und mit so einer kann man nicht zusammenbleiben. Aber ehrlichgesagt habe ich Angst mich von ihr zu trennen. Wer weiß wie sie dann austickt. Du wirst schon noch sehen, wieso ich solch eine Angst habe!

Ich ging also einen anderen Weg, weil das Tor verschlossen war und sah irgendwann auf halbem Wege einen etwas älteren Mann, welcher mir so gut wie keine Beachtung schenkte und auf einmal verschwand. Verrückt sag ich dir, einfach nur verrückt – vermutlich waren das auch nur die Auswirkungen der harten Drogen, welche ich vor der Abreise nahm!

Also ging es nun weiter, als ich das Haus betrat knallte die Tür zu. Na super dachte ich mir, wie in so einem billigen 60er Jahre Horror-Film. Türen, die automatisch zugehen und weit und breit ist niemand zu sehen. Und das Schlimme daran ist, ich bekam die Tür nicht mehr auf! Dabei hätte man das Haus mal lüften müssen. Es stank nach Verwesung, naja kein Wunder, so wie das Haus aussah. Aber meine Freundin hatte schon immer einen komischen Geschmack was Urlaubsziele anging …

Letztens wollte sie doch glatt in einer Höhle mit mir Urlaub machen.

So weit so gut, da ich nicht mehr rauskam, musste ich also weiter durch das Haus latschen, dabei taten mir die Füße schon weh! Erst ist mir nichts Komisches unter die Augen gekommen, bis ich dann in einem Zimmer bemerken musste das eine Sicherung fehlte! Na, schöner Scheiß auch.

Kurze Zeit später fand ich ein mysteriöses Video. Welches auf so vielen Ebenen verstörend war. Denn dieser komische Moderator, welcher in dem Video zu sehen war, war sowas von arrogant. Einfach nur verstörend!

Diese vielen, verstörenden Videos …

Resident Evil 7 und die ganzen Videokassetten
Echt verstörend diese Dame!

In dem Video, welches ich zu Beginn fand, sah man zwei Menschen und ich betrachtete das wohl aus der Sicht eines dritten, welcher ebenfalls dabei war. Wie schon erwähnt war dieser Moderator sehr arrogant, was das Video sowas von verstörend machte. Ich glaube ich bekomme noch in vielen Jahren diese Albträume.

Es war so, als wäre ich dabei gewesen, als würde ich die eine Person Steuern. Ebenfalls waren die in diesem Haus und erkundeten es. Durch das Video entdeckte ich auch ein Geheimgang, im gleichen Raum wo ich mich gerade befinde. Meine Hoffnung aus diesem Haus zu flüchten wurde größer.

Und mal zwischen uns beiden. Die Besitzer des Hauses sind mal sowas von gar nicht modern! Im ganzen Haus waren diese Videokassetten verteilt. Keine Blu-rays, noch nicht mal DVDs! Egal, wie gesagt ich fand noch mehrere Videos, welche ich mir natürlich alle angeguckt habe. Sogar ein Video von meiner kranken Ex Freundin war dabei! Sie drückte erst mal geschmeidig ihren schwabel Hintern in die Kamera. Wieso macht sie sowas?

Immerhin waren die kleinen Videos nicht nutzlos, zeigten mir immer und immer wieder neue Wege, wie ich durch das Haus komme um endlich zu entkommen. Rätsel waren demnach kein Problem mehr für mich. Naja, ich hätte die Rätsel auch ohne die Videos problemlos gelöst. Ich bin immerhin schlau. Ich meine HALLO? Ich bin schon ein geiler Typ oder?

Die Suche nach meiner verrückten Freundin

Ich dachte mir so nach einigen Minuten, wenn ich schon mal in dieser Schrottbude bin, kann ich es mir auch etwas gemütlich machen – aber erst einmal suche ich Mia. Immerhin kam sie auf diese wunderbare Idee mich hierhin zu schicken. Ich muss mich dafür ja bedanken!

Das gibt erst mal Prügel!

Ich ging langsam in den Keller, welcher überflutet war. Überall Wasser und es befanden sich dort sogar Leichen. Habe mir da aber nicht besonders viel Gedacht. Eigentlich dachte ich die ganze Zeit nicht viel. Ich nahm einfach alles so hin, was passierte. Da konnten noch so viele Leichen, Schädel, Innereien, Hände oder was weiß ich nicht an mir vorbeifliegen. Ich blieb cool und sagte kein Ton dazu. Ein Schultenzucken war vielleicht mal drin, aber das war es dann auch schon.

Irgendwann fand ich dann die verrückte Nudel! Sie war eingesperrt und lag auf einem sehr unbequemen Bett. Hier suchte ich erst mal irgendwas, womit ich das Schloss entfernen konnte. Ich fand natürlich einen Bolzenschneider, direkt neben der Tür auf dem Tisch. Super praktisch, so fand ich auch später die fehlende Sicherung. Denn irgendein Irrer hatte diese in einem Schrank im Eingangsbereich eingesperrt. Wieso auch immer man das tun sollte.

Hast du dafür irgendeine plausible Erklärung? Click to Tweet

Ich weckte sie und es hat sich nicht viel verändert, sie war verwirrt und fragte wieso ich hier sei … Die Olle hatte echt vergessen das sie mir geschrieben hat. Sag mal, geht’s noch? Und da wunderst du dich das ich immer mehr Abstand von dir halten möchte?

Und das war noch nicht mal das Schlimmste, irgendwann war sie so crazy drauf, wie ein Affe auf Speed. Meine Vermutung war das sie seit drei Jahren keinen Sex mehr hatte und einfach nur rollig war und mich sofort wollte. Ich verstehe da natürlich kein Spaß! Immerhin war sie drei Jahre weg und hat nichts von sich hören lassen. Ich habe mich natürlich verteidigt, denn das lass ich nicht mit mir machen! Ich rammte ihr ohne nach zu denken eine Axt in den Hals. Die soll bloß fern von mir bleiben! Außerdem stank sie, sie sollte erst mal ein Bad nehmen, bevor sie überhaupt daran denkt mir ans Bein zu springen.

Anscheinend ist das Ansteckend was Mia hat

Resident Evil 7 - Der Flur!
Eventuell sollte man mal hier neu renovieren?

Es wurde zudem noch komischer! Mehr von der Sorte. Eine ganze Familie der ich später auch begegnet bin. Ich dachte ich wäre alleine hier, keiner sonst … Von wegen.

Da hätten wir einmal den alten Herren, welcher so hässlich wie die Nacht war, dass man einfach nur davonlaufen wollte. Dann hatte dieser Typ auch noch eine Frau, genauso ein abartiges Geschöpf! Und dieser Sohn, einfach nur krank. Dem kümmert es noch nicht mal, wenn man ihm seine Hand abhackt. Ich mein, was soll der Mist? Und dann bohrt dieser Vater auch noch mit so einem Messer in meinem Gesicht rum.

HALLO? DAS TUT EVENTUELL ETWAS WEH!!!

Aber dennoch ist mir die Familie sehr ans Herz gewachsen. Alle drei mögen zwar krank und perverse Schweine sein. Und alle scheinen auf irgendeiner neumodischen Droge zu sein, welche wohl übermenschliche beschert, aber dennoch merkt man das die Familie zusammenhält. Egal was kommen mag. Und eine nette Oma ist auch noch dabei.

Die jedoch war mir von Anfang an unsympathisch. Sagte mir noch nicht einmal Hallo. Glotzte mich nur doof an, bewegte ab und zu ihre Augen. Könnte sich mit meiner Freundin zusammentun, macht sie auch oft!

Aber die Familie war noch nicht das einzige Problem. Je tiefer ich hinein ging, wurde es mysteriöser. Irgendwann tauchten komische Gestalten auf die mich attackierten. Zum Glück hatte ich bis dato eine Waffe gefunden, eine kleine Pistole – aber besser als nichts oder? Ich hatte auch noch ein Messer dabei, aber das schien mir dann doch nicht so hilfreich zu sein.

Das einzige Problem, welches ich hier hatte war die Munition, welche mir oft leer ging. Aber zum Glück fand man genug Munition, allerdings musste ich immer drauf achten nicht zu viel zu verbrauchen. Ich kümmerte mich irgendwann gar nicht mehr um diese Kreaturen. Meine Munition war mir zu Schade. Außerdem hatte ich ein viel größeres Problem …

Bosskämpfe wie in so einem krassen Videospiel

Der Familie selbst wurde es wohl zu langweilig. Und angepisst waren die ebenfalls, was ich auch verstehen kann. Ich bin immerhin abgehauen ohne tschüss zu sagen. Aber sorry Leute, ich wollte weg, ich hatte langsam keine Lust mehr auf diesen miserablen Urlaub. Dafür würde Mia sowieso noch ein paar Worte zu hören bekommen.

Wenn ich die in die Finger bekomme!

Da die Langeweile wohl schon sehr weit fortgeschritten war, vor allem beim Vater, dachten die sich – es wäre wohl witzig, wenn man solche Bosskämpfe wie in Videospielen nachspielen würde. Leider benutze man hierfür echte Waffen. Das war mir der Zeit echt nicht mehr witzig, Waffen töten Menschen. Also passt doch beim nächsten mal auf, wenn ihr Besuch bekommt. Das kann gefährlich sein und tödlich enden.

Naja, in diesem Fall endete es für euch tödlich, dafür noch einmal ein dickes Sorry, aber ich habe mich nur verteidigt, mit allem was ich hatte.

Zum Glück fand ich immer wieder neue Waffen und neue Munition, die ich einsetzen konnte. Und ja, mir haben die Kämpfe auch Spaß gemacht. War auch nett das man versuchen wollte mir Unterhaltung zu bieten. Aber das hätte echt nicht gemusst. Aber vielen Dank dafür.

War wirklich Spaßig, wenn auch etwas nervig bei einigen Bossen. Aber was will man machen? Es kann ja nicht alles super sein. Aber immerhin hat man gemerkt das man sich hier Mühe gegeben hat.

Und auch die Rätsel waren wirklich super. Ob die Familie sowas öfters gemacht hat?

Und diese Atmosphäre!!!

Diese Atmosphäre des Urlaubs streckte sich von Beginn an, bis zum Ende! Das Ganze hat nie nachgelassen und war echt ein nettes Vergnügen. Habe mir sogar überlebt, irgendwann noch einmal solch einen Urlaub zu machen, aber bin mir noch nicht sicher.

Wobei es ja schon billig war, musste nichts zahlen – bis auf viel Nerven und Schockmomente, naja für andere wären es sicherlich Schockmomente gewesen. Ich blieb stets cool, habe kein Laut von mir gegeben. Und wenn mir jemand meine Hand abschnitt, machte es mir überhaupt nichts. Ich ging locker weiter und wenn ich mal voller Blut war, mein Blut um das mal zu erwähnen, schüttete ich mir eine Flüssigkeit über die Wunde. Auch wenn ich ein Loch im Arm hatte, ich benutzte diese Flüssigkeit und schon war es verheilt.

Super Sache. Gibt es das auch in der Apotheke zu kaufen? Könnte ich echt gebrauchen, weil meine Hand immer mal wieder abfällt. Besonders nervig, wenn ich eine Suppe am Kochen bin und meine Hand plötzlich in den Topf fällt.

Und übrigens, es gab so viel zu entdecken in diesem Haus und so viel zum Sammeln, dass ich schnell keinen Platz mehr für den ganzen Schrott hatte.

Ich mixe einfach alles zusammen, wird schon!

Resident Evil 7 - Speicherräume gibt es zum Glück genug.
Noch sowas altmodisches. Also wirklich!!!

Dieser ganze Schrott, welchen ich im Haus gefunden und eingesteckt habe, habe ich natürlich verbraucht, indem ich das Zeug mit anderem Zeug zusammen vermischt habe. Dabei entstand irgendwie diese Heilflüssigkeit und ich habe sogar Munition hergestellt und Drogen.

Man fand überall dieses Zeug – allerdings hatte ich am Anfang wenig Platz. Irgendwann trug ich dann mehrere Rucksäcke mit mir. Ich musste zwar dann öfters suchen, bis ich das gefunden hatte, was ich brauchte aber das war kein Problem.

Fühlte mich wie ein Messie, wollte nichts wegschmeißen. Zum Glück gab es fast an jeder Ecke diese „Speicherräume“ oder wie auch immer ich diese nennen soll. Dort war immer eine Truhe, wo ich Sachen reingestopft habe, die ich gerade nicht brauchte. Mich hätte nur mal interessiert, wie man es geschafft hat das ich an den Sachen auch in einem anderen Speicherraum kam.

Komisch oder?

Mein Fazit

Letztendlich war das wohl der spannendste Urlaub, den ich je gemacht habe. Man hätte mich aber vorwarnen können, dass hier so viele Verrückte sind. Wobei hätte ich mich früher daran erinnert das meine Ex ja Mia hieß, hätte ich es mir denken können. Verrückte ziehen ja andere Verrückte an.

Die Atmosphäre war auf jeden Fall ganz cool, sehr düster und drückend. Viele Schockmomente, aber nicht zu viele hintereinander. Auch die Bosskämpfe, mit der netten Familie und anderen Kreaturen waren echt super spaßig, auch wenn es für die Kreaturen nie gut ausging. Denn wenn ich mal in Fahrt bin, kann mich nichts mehr stoppen.

Oh, warte … Meine Mutter ruft nach mir. „Ja Mami, ich erzähle hier nur wem eine Geschichte.“

Naja, meine Mutter kann mich vielleicht stoppen, ich muss dann los. Bis zum nächsten mal vielleicht! Achja, erzähl Mia nichts davon!

About Shukon

Hey, ich bin Dennis, der Autor dieses Blogs. Im Internet kennt man mich als Shukon. Ich schreibe hier über alles, was mich so interessiert. Von Anime/Manga bis hin zu Games, Serien und Büchern ist hier eigentlich alles zu finden. Der Blog läuft also ganz unter dem Motto "Alles, was den Autor interessiert." Ich wünsche dir viel Spaß auf meiner Seite und vielleicht lässt du ja einen Kommentar da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.